Freiluftkonzert mit Domblick

Musik statt Motoren: Auf dem Parkdeck 4 der Koelnmesse kein einziges Auto - aber eine gewaltige Bühne. Mit Blick auf den Kölner Dom und Sonnenuntergang fand im Rahmen der Telekom Street Gigs ein Popkonzert statt, das die Fans der Gruppe Phoenix nicht nur für ihre Idole schwärmen ließ - sondern vor allem auch für die einzigartige Location.

Parkdeck 4

Die Lieblingsgruppe im Blick - Dom, Sonnenuntergang und das Panorama einer schönsten Großstädte Deutschlands gleich daneben: So lässt sich Musik genießen und gelassen chillen! Aber dass das Ganze sich auch noch auf einen riesigen Parkdeck abspielt, verlieh dem Kölner Konzert der französischen Elektro-Popper Phoenix einen ganz eigenen Street-Flair. "Street Gigs" nennt sich die von der Telekom gesponserte Reihe von Konzerten, die nach der Vorgabe "unexpected Locations" grundsätzlich nur dort stattfinden, wo man normalerweise keine Konzerte vermuten würde. Und getreu diesem Motto hatte die Koelnmesse Ausstellungen, angefragt von der Telekom Agentur Do-it, ein Konzept aufgefahren, das stringenter nicht sein könnte.

Im Dreieck zwischen Autobahnzubringer, Zoobrücke und Messe war schon der dicht bevölkerte Aufgang über die stilechten Betontreppen voll von Street-Life-Flair. Über das erste Parkdeck hinweg flanierten die Besucher eine lang gezogene Rampe hoch, bis sie sich einen über 10.000 m² großen Deck gegenüber sahen - und einer über 10 Meter breiten Bühne an dessen Ende das besagte Panorama im Hintergrund.

Premium Pop auf dem Parkdeck

Konzert

"Einfach cool", war beispielsweise der Kommentar zur Location des ersten Telekom Street Gig auf einem Gelände der Koelnmesse. Und Sätze wie "voll krass, das habe ich mir nicht so toll vorgestellt" bekam man auf Nachfrage immer wieder zu hören. Und die Koelnmesse Ausstellungen dürfte nach dem mitreißenden Event wohl wieder zu hören bekommen, die wirklich ausgefallensten wie flexibelsten Veranstaltungsorte bieten zu können. Beieindruckend sind sie alle.