Pressemitteilungen

03.04.17

Schlussbericht h+h cologne 2017: Weltweit größte Fachmesse für Handarbeit + Hobby schließt mit Rekordergebnis

  • Rund 16.000 Fachbesucher aus aller Welt auf der h+h cologne
  • Messe bestätigt herausragende Bedeutung als international wichtigste Orderplattform der textilen Handarbeitsbranche.


  • Mit einem Besucherrekord ist am Sonntag (02.04.2017) die weltweit größte Fachmesse für Handarbeit und Hobby, die h+h cologne 2017, zu Ende gegangen. Rund 16.000 Top-Entscheider und Einkäufer aus 75 Ländern (2016: 68 Länder) kamen zur international wichtigsten Orderplattform der Branche. Das sind nahezu 10 Prozent mehr als im Vorjahr. Gleichzeitig stieg die Zahl der Besucher aus dem Ausland um 16 Prozent. Insbesondere aus Dänemark, Frankreich, Italien, den Niederlanden, Österreich, Russland, der Schweiz und Spanien kamen deutlich mehr Besucher zur h+h cologne. "Der kontinuierliche Zuwachs an Fachbesuchern und Ausstellern sowie die immer stärkere Internationalisierung bestätigen eindrucksvoll die herausragende Bedeutung der h+h cologne als international führende Fachhandelsmesse der textilen Handarbeitsbranche", so Katharina C. Hamma, Geschäftsführerin der Koelnmesse GmbH.

    Ein maßgebliches Kriterium für den Erfolg einer internationalen Leitmesse ist die Qualität der Fachbesucher. Gerade hier punktet die h+h cologne, denn: Die Entscheider kommen nach Köln. Dies belegen auch die Zahlen der Besucherbefragung. So sind weit über 80 Prozent der Fachbesucher Selbstständige Unternehmer, Mitinhaber, Geschäftsführer oder in sonstiger leitender Funktion tätig. Entsprechend hoch ist die Entscheidungskompetenz: 82 Prozent des befragten Fachpublikums gaben an, maßgeblichen Einfluss bei Einkaufsentscheidungen zu haben.

    Handarbeiten bleibt weiterhin eine angesagte Freizeitbeschäftigung. Das zeigen auch die Marktzahlen, die der Verband Initiative Handarbeit in Köln bekannt gab. Der Gesamtmarkt für Handarbeitsbedarf in Deutschland, gemessen an Endverbraucherpreisen, wird für 2016 mit 1,25 Milliarden Euro beziffert. Eine für die Initiative Handarbeit erstellte Trendstudie des Bundesverbands Textileinzelhandel (BTE) bescheinigt der Branche gute Zukunftschancen. Denn die DIY-Szene wandelt sich, wird immer vielfältiger, jünger und vernetzter. Fazit der Studie: Es gilt, auf Emotionalisierung und Digitalisierung zu setzen, um Kunden stets mit neuen Inspirationen zu versorgen.

    Genau hier sieht Hedi Ehlen, Vorsitzende des Messeausschusses der Initiative Handarbeit, die entscheidende Vorreiterrolle der internationalen Fachmesse für Handarbeit und Hobby: "Die h+h cologne ist nicht nur die führende Orderplattform. Sie gibt darüber hinaus der Branche entscheidende Impulse für das Handarbeitsbusiness. Dementsprechend haben auch 2017 viele Unternehmen auf der Messe Hervorragendes geboten. Um der Zukunft zu begegnen, ist es aber erforderlich, dass der Handel auf allen wichtigen Distributionswegen präsent ist", so Ehlen weiter. "Hier gilt es insbesondere, den stationären Handel mittels intelligenter Konzepte mit dem Online-Handel zu verbinden". Denn Konsumenten bewegten sich heute auch zunehmend im Netz und seien immer auf der Suche nach neuen Anregungen. Anbieter und Händler müssten dazu on- und offline noch erheblich enger kooperieren, um Verbraucher optimal zu bedienen.

    Auf enormen Zuspruch stieß das begleitende Eventprogramm, das sich in diesem Jahr noch stärker an den Bedürfnissen des Fachhandels orientierte. So waren viele Workshops darauf ausgerichtet, die vorgestellten Techniken als attraktives Kundenbindungsinstrument im eigenen Geschäft einzusetzen und boten den Fachbesuchern jede Menge Inspiration fürs Handarbeitsbusiness. Auch auf der Eventfläche 'my lovely livingroom' stand der Zusatznutzen für das tägliche Business der Fachbesucher im Vordergrund der Referate und Diskussionen und stieß insbesondere bei den Fachhändlern auf sehr großes Interesse.

      Die nächste h+h cologne findet vom 23.- 25.03.2018 statt.


    Die h+h cologne 2017 in Zahlen
    An der h+h cologne 2017 beteiligten sich 423 ausstellende Unternehmen (2016: 399) aus 42 Ländern (2016: 43), davon 70 Prozent (2016: 70%) aus dem Ausland. Schätzungen für den letzten Messetag einbezogen, wurden zur h+h cologne 2017 rund 16.000 Besucher aus 75 Ländern gezählt (2016: 14.800 Besucher aus 68 Ländern). Der Auslandsanteil der Fachbesucher lag bei 38 Prozent.*

    *Die Besucher-, Aussteller- und Flächenzahlen dieser Messe werden nach den einheitlichen Definitionen der FKM - Gesellschaft zur Freiwilligen Kontrolle von Messe- und Ausstellungszahlen ermittelt und zertifiziert.

    Anmerkung für die Redaktion:
    Fotomaterial der h+h cologne finden Sie in unserer Bilddatenbank im Internet unter www.hh-cologne.de im Bereich "Presse".
    Presseinformationen finden Sie unter www.hh-cologne.de/Presseinformation
    Bei Abdruck Belegexemplar erbeten.

    Die h+h cologne bei Facebook:
    https://www.facebook.com/hhcologne

    Downloads:

    Schlussbericht

    Dateityp: pdf
    Größe: 181 KByte