05.09.18

Koelnmesse - Vorreiter in Sachen Digital Signage

Über 200 m² Digitalfläche alleine im Nord-Gelände installiert

Bei der gamescom hat es sich erstmals bewährt, nun reiste auch Dr. Won Pyo Hong, Global CEO von Samsung SDS, mit weiteren Top Managern aus Korea nach Köln, um sich von der Qualität des neuen Digital-Signage-Systems der Koelnmesse zu überzeugen. Insgesamt wurden alleine im Kölner Nordgelände 49 Displays unterschiedlichen Formats installiert, um die Besucher mit allen Informationen zu laufenden Messen zu versorgen. Das Informationssystem vereint Wegeführung, Infotainment und Werbung und wird um mobile Stelen ergänzt. "Gemeinsam mit Samsung SDS haben wir für unsere Messebesucher einen Mehrwert geschaffen und erleichtern die Orientierung auf dem Messegelände", sagt Messechef Böse anlässlich des Rundgangs mit der Delegation aus Asien und kündigt die sukzessive Umsetzung auf dem gesamten Messegelände an.


Situationsgenau und flexibel werden Aussteller und Besucher nun über das Gelände geführt und gelangen so schnell an ihr Ziel. Hinzu kommen Veranstaltungshinweise, Wetter-, Verkehr- und Bahnauskunft, Animationen, Hallenpläne und vieles. Zudem werden die insgesamt über 200 Quadratmeter Digitalflächen im Nordgelände als attraktive Werbeträger vermarktet. Die hochauflösenden Spots im Nordgelände bieten den Ausstellern neue Möglichkeiten, Besucher mit innovativen Werbebotschaften auf Messestand und Produkte aufmerksam zu machen: im Eingangsbereich zum Gelände, im Boulevard oder an den Hallenzugängen.

Gesteuert werden die Digital-Signage-Flächen und -Stelen durch eine intelligente und benutzerfreundliche Softwarelösung, die Algorithmus-basierte Wegeführung mit Besucherinformationen sowie Werbung auf einer Displayfläche nach zuvor definierten Regeln kombiniert. So ist es möglich, diese unterschiedlichen Informationen sowohl gleichzeitig als auch in Abfolge auf einer Displayfläche darzustellen.

Die Zusammenarbeit zwischen der Koelnmesse und Samsung SDS läuft seit März 2018, wobei Samsung die Koelnmesse als Exklusiv-Partner für die Entwicklung von messerelevanten Systemen ausgewählt hat. Neben regelmäßigen Innovations-Workshops und einer Bedarfs- und Anforderungsstudie zu den Bedürfnissen der Koelnmesse und ihrer Kunden fokussierten sich die Teams in Deutschland und Korea zunächst auf die Installation der interaktiven Wegeführung, die auf unterschiedliche Veranstaltungsformate zugeschnitten wurde: von Messen über Kongresse bis hin zu Special Events. In den kommenden Monaten folgen nun die Weiterentwicklung der Software und die Ausstattung des gesamten Messegeländes mit Digital Signage Flächen und Stelen. Weitere Produkte werden folgen, denn für die Koelnmesse hat die digitale Transformation als Basis neuer Geschäftsmodelle höchste Priorität: Bis 2022 wird sie über 50 Millionen Euro in die Digitalisierung investieren.

Investitionsprogramm Koelnmesse 3.0
Das neue Digital Signage ist Teil des Investitionsprogramms Koelnmesse 3.0. Es steht für die bis zum Jahr 2030 geplante Modernisierung der Koelnmesse, insbesondere der Südhallen, die Verbesserung der Verkehrs- und Parkraumsituation und attraktivere Hallen. Der Plan mit einem Gesamtvolumen von mehr als 600 Millionen Euro beinhaltet die neue Halle 1plus, die mit einer Fläche von bis zu 10.000 m2 sowohl als reine Kongresshalle wie als Ausstellungshalle zu nutzen sein wird. Die multifunktionale Eventlocation CONFEX® bietet zukünftig Messen, Kongressen und Events sowie neuen Formaten aus Conference und Exhibition Raum. Ein Eingangsterminal für die Südhallen dient als moderner und funktionaler Boulevard in Ost-West-Richtung. Den Auftakt der Baumaßnahmen machte 2016 das neue Messeparkhaus Zoobrücke, das seit September 2017 im Einsatz ist.

Weitere Informationen zu Koelnmesse 3.0 finden Sie auf der Internetseite der Koelnmesse: www.koelnmesse30.de

Ein kurzes Video zur Digital Signage finden sie auf Youtube; Bildmaterial des Rundgangs in der Bilddatenbank der Koelnmesse.

Downloads:

Koelnmesse – Vorreiter in Sachen Digital Signage

Dateityp: pdf
Größe: 112 KByte