Blockheizkraftwerk und Fernwärmeanschluss sichern nachhaltige Energieversorgung

BHKW

Neben Strategien zum Städtebau, zur Architektur und zur Entwicklung der Messe ist auch die zukünftige Energieversorgung des Standortes wesentlicher Bestandteil der Planungen der Koelnmesse. Hierzu wurde ein zukunftsfähiges Energiekonzept erarbeitet. Ziele sind:

  • Einführung energieeffizienter und umweltfreundlicher Energieformen
  • Reduzierung des Energieverbrauchs durch Effizienzmaßnahmen und dadurch Optimierung des CO2-Footprints der Koelnmesse
  • Steigerung der Wettbewerbsfähigkeit durch Senkung der Energiekosten

Die Inbetriebnahme des Blockheizkraftwerkes (BHKW) und des Fernwärmeanschlusses im Januar 2016 war ein erster wichtiger Meilenstein dieser Planungen. Damit kann ein Teil der benötigen Energie selbst erzeugt werden. Das neue Kraftwerk deckt den Grundbedarf an Wärme und Strom auf dem gesamten Messegelände. Die darüber hinaus gehende Wärmeversorgung sichert ein Fernwärmeanschluss. Durch das neue Energiekonzept reduziert sich der jährliche CO2-Ausstoß um 3.200 Tonnen, was der Emission von 2.100 Kleinwagen mit einer jährlichen Fahrleistung von 15.000 Kilometern entspricht.

Weitere Informationen zur nachhaltigen Energieversorgung
Jahresbilanz: CO2-Einsparung entspricht dem Ausstoß von über 400 Einfamilienhäusern

Weitere Maßnahmen im Überblick:

Neubauten

Modernisierung