Institut für Messewirtschaft

Anlässlich des 75-jährigen Firmenjubiläums der Koelnmesse im Sommer 1999 wurde in Kooperation mit der Universität zu Köln das Institut für Messewirtschaft gegründet. Es ist der wirtschafts- und sozialwissenschaftlichen Fakultät angeschlossen und wird von den Professoren Dr. Dr. h.c. Werner Delfmann und Dr. Franziska Völckner geleitet. Die Koelnmesse GmbH unterstützt über die ebenfalls 1999 gegründete Koelnmesse Stiftung maßgeblich die Finanzierung des Instituts.

Institut für Messewirtschaft

Geschichte und Aufgabe des Instituts

Im Sommersemester 2000 nahm das Institut für Messewirtschaft seinen Lehr- und Forschungsbetrieb auf. Seither widmet es sich der auf universitärer Ebene einzigartigen Ausbildung von Führungskräften in der Messewirtschaft.

Das Institut versteht sich als Schnittstelle zwischen Theorie und Praxis – ersichtlich wird dies sowohl an der praxisnahen Ausbildung als auch an seiner intensiven Forschungstätigkeit im Bereich der Messewirtschaft: Es betreibt Grundlagen- und angewandte Forschung und forciert die Umsetzung wissenschaftlicher Ergebnisse in die Praxis. So hat es im November 2004 die erste europäische Benchmark-Studie von Messegesellschaften durchgeführt. 2009 wurden am Institut eine Innovationsstudie zu deutschen Messegesellschaften, eine Studie zur Marktentwicklung und Positionierung deutscher Messespediteure sowie eine Dissertation zur Gewinnmaximierung in zweiseitigen Märkten publiziert. Letztere zeichnete McKinsey mit dem Marketing & Sales Award für herausragende akademische Arbeiten im B2B-Bereich aus. 2011 erschien die Dissertation „Konfiguration von Messelogistikdienstleistern – Eine empirische Untersuchung des weltweiten Marktes“.

Nach der Lehrbetriebsaufnahme im Jahr 2000 wurde im Rahmen der Einführung der Bachelor- und Masterstudiengänge zum Wintersemester 2007/2008 die Profilgruppe Messewirtschaft eingerichtet. Darin erlangen Studierende in Vorlesungen, Übungen und praxisnahen Forschungsprojekten einen umfassenden Einblick in die Berufe des Messewesens. Die Profilgruppe bietet eine Möglichkeit der Spezialisierung für die Studierenden der Wirtschafts- und Sozialwissenschaftlichen Fakultät, die im Rahmen ihres Bachelorstudiengangs zwei solcher Profilgruppen belegen. Parallel dazu werden die Studierenden der Diplomstudiengänge, die vor der Einführung der neuen Studiengänge ihr Studium aufgenommen haben, im Rahmen des Wahlbereichs Messewirtschaft weiter betreut. Neben den Bachelor-Arbeiten können somit auch noch Diplomarbeiten am Institut verfasst werden, ebenso Dissertationen.

Laut einer Alumni-Befragung von 2009 gelang den Studenten des Messeinstituts der Jobeinstieg besonders leicht – 90 Prozent der Absolventen fassten innerhalb von drei Monaten in ihrem Wunschberuf Fuß.

International Summer University (ISU)

Zum erfolgreichen Brückenschlag zwischen Theorie und Praxis gehört auch die International Summer University for Trade Fair Management (ISU), welche das Institut in Kooperation mit dem Internationalen Verband der Messeindustrie UFI im August 2006 ins Leben gerufen hat. Mit diesem interaktiven Kompaktseminar, das sich speziell an Führungskräfte der Messewirtschaft richtet, schuf das Institut eine beispielhafte Plattform für den internationalen Branchendialog. Die vierte ISU fand unter dem Motto „Excellence in Sales – Selling Excellence“ vom 13. bis 15. Juni 2012 bei der Koelnmesse statt. Das Portfolio renommierter Referenten aus drei Bereichen ermöglichte vielschichtige Sichtweisen und Perspektiven auf das Messewesen: Akademiker informierten über aktuelle wissenschaftliche Themen, Praktiker gaben Einblicke in das operative Messegeschäft und „Querdenker“ zeigten innovative Alternativen abseits der bekannten Wege auf.