Ausbildung in der Koelnmesse –
die Worldwide Woman

Täglich mit Menschen kommunizieren, die auf der anderen Seite der Weltkugel sitzen - das macht laut unserer Auszubildenden Julia Eisele die Arbeit im Bereich International aus.

null

Seit August 2016 ist Julia Eisele Auszubildende zur Veranstaltungskauffrau bei der Koelnmesse. Im Interview berichtet die 20-Jährige über ihre Erfahrungen im Bereich International.

Welche Bereiche der Koelnmesse hast du bereits kennengelernt?

Ich habe schon Messeluft im Management der Cologne Fine Art, der spoga+gafa und der spoga horse geschnuppert. Außerdem war ich im Einkauf, der Werbung, Veranstaltungstechnik und im Eventbereich. Aktuell unterstütze ich den Geschäftsbereich International, der für unser Auslandsgeschäft verantwortlich ist.

Die Koelnmesse organisiert mit einem weltweiten Netzwerk aus Vertriebspartnern und Tochtergesellschaften ca. 30 Veranstaltungen im Ausland. Ich bin zurzeit im Team für die Kinderproduktemessen im Ausland. Dort übernehme ich Aufgaben wie Wettbewerbsrecherche, Anschreiben potenzieller Besucher, Erstellung der Anmeldeunterlagen und Mitarbeit beim Katalog. Außerdem unterstütze ich das Team bei der Erstellung eines Handbuchs für unsere Tochtergesellschaften, in dem alle Prozesse, Arbeitsschritte und Vorlagen der Koelnmesse abgebildet sind.

Im Bereich International arbeiten wir eng mit unseren Kollegen im Ausland zusammen. Es ist faszinierend, täglich mit Menschen zu telefonieren oder schreiben, die auf der anderen Seite der Weltkugel sitzen. Mit den Sprachbarrieren und den unterschiedlichen Arbeitsweisen musste ich erst lernen umzugehen. Daher rufe ich mir auch immer wieder ins Gedächtnis: andere Länder – andere Sitten. Um das Verständnis für verschiedene Kulturen zu fördern, werden bei der Koelnmesse Seminare zur Förderung interkultureller Kompetenz angeboten.

Warum hast du dich für eine Ausbildung bei der Koelnmesse entschieden?

Auf der Suche nach einer Ausbildungsstelle habe ich mich zuerst informiert, welche Unternehmen eine Ausbildung zur Veranstaltungskauffrau anbieten. Die Koelnmesse als großes und internationales Unternehmen gehörte zu meinen Favoriten. Ich lerne hier die verschiedensten Bereiche kennen und bekomme so die Rundum-Organisation einer Veranstaltung mit. Dabei habe ich schnell gemerkt, dass es wirklich der Beruf ist, der mir Spaß macht.

Was sollte ein Bewerber mitbringen?

Wer sich bei der Koelnmesse bewirbt, sollte einerseits gut organisiert sein und planen können. Andererseits sollte man auch improvisieren können, falls mal etwas nicht wie geplant funktioniert. Außerdem ist es wichtig, kommunikationsfreudig zu sein und offen auf andere Menschen zuzugehen.

Welche Chancen bietet dir die Ausbildung bei der Koelnmesse?

Ich konnte bisher viele Kontakte knüpfen, was jetzt schon hilfreich und auch im späteren Berufsleben von Vorteil ist. Durch die Einblicke in viele verschiedene Arbeitsbereiche habe ich zahlreiche Kenntnisse erlangt - nicht nur was das Messegeschäft betrifft, sondern auch im Hinblick auf Selbstorganisation und Zeitmanagement.