#koelnmesse

Nachwuchs aus den eigenen Reihen

„Uns ist es wichtig die Bewerber kennenzulernen“

Eva Ambrosius, Referentin Personalentwicklung, über die Bewerbung und den Ablauf der Ausbildung zu Veranstaltungskaufleuten bei der Koelnmesse

Was lernt man während der Ausbildung?

Die Koelnmesse bildet qualifizierten Nachwuchs für die Messewirtschaft aus. Jedes Jahr am 1. August beginnen bis zu sechs Auszubildende ihre Ausbildung zur Veranstaltungskauffrau bzw. zum Veranstaltungskaufmann. In der zweieinhalbjährigen Ausbildung sind die Auszubildenden in unterschiedlichen Fachbereichen wie beispielsweise Messemanagement, Event und Veranstaltungsdesign, Marketing-Kommunikation, Kundenservice, Infrastruktur, Einkauf sowie Finanzen tätig und sammeln damit umfassende Erfahrungen im Messegeschäft.

Wie läuft das Bewerbungsverfahren ab?

Das Auswahlverfahren für den Ausbildungsstart zum 1. August beginnt immer im Herbst des Vorjahres. Bewerbungen nehmen wir direkt über unsere Karriereseite an. Wir freuen uns über vollständige Bewerbungen, also Anschreiben, Lebenslauf, aktuelle Schulzeugnisse sowie Nachweise zu Praktika und Nebentätigkeiten. So können wir uns ein vollständiges Bild von den Bewerbern machen. Nach einer ersten Vorauswahl laden wir die Bewerber zu einem Einstellungstest ein. Der Test dauert ca. 3 Stunden und findet vor Ort bei der Koelnmesse statt. Bewerber haben nach dem Test die Gelegenheit, sich mit unseren Azubis auszutauschen und erste Einblicke in den Ausbildungsalltag bei der Koelnmesse zu erhalten. Wer im Test gut abschneidet erhält anschließend eine Einladung zu einem persönlichen Gespräch. Uns ist es wichtig die Bewerber kennenzulernen, zu erfahren was sie an einer Ausbildung in der Veranstaltungsbranche, insbesondere bei der Koelnmesse, reizt, was sie von der Ausbildung erwarten, aber auch etwas Persönliches zu erfahren. Unsere Azubis sind ein Team, das zusammenpassen muss. Außerdem können wir während des persönlichen Austauschs auch tiefere Einblicke in die Ausbildung und das Arbeiten bei der Koelnmesse geben. Unser Auswahlprozess sieht anschließend ein zweites Gespräch vor, um Rückfragen und Details zu besprechen. Nach dem zweiten Vorstellungsgespräch erfolgt die finale Auswahl und im besten Falle eine Zusage.

Was verdienen Azubis bei Ihnen während der Ausbildungszeit?

Die Koelnmesse vergütet nach einem Haustarifvertrag. Neben der monatlichen Vergütung erhalten unsere Auszubildenden Sonderleistungen, wie Urlaubs- und Weihnachtsgeld.

Die monatliche Vergütung in Zahlen:
1. Ausbildungsjahr 965,00 €
2. Ausbildungsjahr 1.025,00 €
3. Ausbildungsjahr 1.095,00 €

Gibt es bei Ihnen spezielle Angebote oder Projekte für Azubis?

Unsere Auszubildenden bekommen regelmäßig Sonderprojekte übertragen. Das Highlight für die Azubis ist die Ausrichtung des Azubi-Fests im zweiten Ausbildungsjahr. Mit dem von A bis Z selbst organisierten Fest, bedanken sich die Auszubildenden bei allen Kollegen, die sie während der Ausbildung unterstützen und begleiten. Weitere Projekte, die von den Auszubildenden übernommen werden, sind soziale Projekte, die Ausrichtung des Sommerfests der Koelnmesse oder die Organisation der Weihnachtstombola, bei der alle Präsente von Kunden und Dienstleistern unter den Hammer kommen. Der Erlös wird einem guten Zweck gespendet.

Im Rahmen der Ausbildung stehen den Auszubildenden zudem verschiedene Sozialleistungen und Angebote zur Verfügung. Betriebssport, Betriebsarzt, Freikarten für unsere Veranstaltungen, Weiterbildungsangebote, betriebliche Altersvorsorge, Austausch mit anderen Messegesellschaften oder der regelmäßige Azubi-Mittagstisch sind nur einige Beispiele.

Wie gut sind die Chancen, nach der Ausbildung übernommen zu werden?

Es ist uns wichtig, den Nachwuchs aus den eigenen Reihen zu gewinnen und Mitarbeiter in ihrer Entwicklung zu unterstützen. Viele ehemalige Auszubildenden entscheiden sich nach der Ausbildung für ein berufsbegleitendes Studium oder entwickeln sich im Unternahmen weiter. Typische Übernahmepositionen sind beispielsweise in den Bereichen Kommunikationsservices, also Presse oder Werbung, Standbauservices oder Messemanagement als Projetassistenz für eine unserer Messen. Mit etwas Berufserfahrung und entsprechender Entwicklung lassen sich danach verschiedene Karrierewege einschlagen, beispielsweise im Vertrieb oder Eventmanagement. Auch die Bereiche Veranstaltungstechnik, Einkauf, Besucherservices oder Unternehmensentwicklung bieten spannende Einstiegspositionen und Karrieremöglichkeiten.

Welche Tipps geben Sie den Bewerbern mit auf den Weg?

Es gibt immer vielfältigere Berufe, da fällt die Wahl der passenden Ausbildung zunehmend schwer. Wichtig ist daher, sich genau zu überlegen, was man möchte und zu reflektieren, wo die eignen Stärken, Interessen aber auch Schwächen liegen. Fragen Sie sich: Was macht mir Spaß? Was kann ich besonders gut? Was kann ich nicht so gut? Was macht mir keinen Spaß. Und besonders wichtig: machen Sie sich mit dem Berufsbild vertraut. Ob Sie sich in Sachen Ausbildungsbetrieb für eine Messegesellschaft, ein Tagungshotel oder einen Konzertveranstalter entscheiden, hat großen Einfluss auf die Tätigkeiten und den Ausbildungsalltag. Zu guter Letzt sollten Sie sich darüber im Klaren sein, dass die Ausbildung zum/zur Veranstaltungskaufmann/ -frau eine kaufmännische Ausbildung ist. Das bedeutet, das Schreiben von E-Mails, Telefonieren, Rechnungen prüfen und am Schreibtisch sitzen gehört genauso dazu wie Arbeiten auf unseren Messen und in den Messehallen.