#koelnmesse

DE Icon Pfeil Icon Pfeil
DE Element 13300 Element 12300 EN

45. ART COLOGNE mit Top Galerien

Internationale und nationale Rückkehrer und Neuaussteller bestimmen das Teilnehmerfeld - NEW CONTEMPORARIES und NEW POSITIONS 2011 wieder wichtige Bestandteile des Internationalen Kunstmarkts

Als 1967 einige deutsche Galerien den ersten Kölner Kunstmarkt veranstalteten, wollten sie zumindest auf Zeit ein neues Kunstzentrum etablieren. Langfristig galt es, die nationale Kunstproduktion - also junge deutsche Künstler - zu fördern und international zu platzieren, um so ein neues Sammlerpublikum für sie zu gewinnen. Das alles ist ihnen, wie man heute weiß, in einem Maße gelungen, wie sie es damals kaum für möglich gehalten hätten. Wenn nun vom 13.-17. April 2011 die 45. ART COLOGNE stattfindet, werden insgesamt rund 190 Galerien aus 22 Ländern den Internationalen Kunstmarkt in Köln zur Präsentation moderner und zeitgenössischer Kunst nutzen. Mit dabei sind zahlreiche Rückkehrer der vergangenen Jahre sowie wichtige nationale und internationale Neuausstel¬ler, wie zum Beispiel Andrew Kreps (New York), TEAM Gallery (New York) und Tomio Koyama (Tokio). Zu den Rückkehrern zählen Galerie Lelong (Paris/Zürich), Buchmann (Berlin/Lugano), Guido W. Baudach (Berlin), Kewenig (Köln/Palma de Mallorca), Bernd Klüser (München), Produzentengalerie (Hamburg), DEWEER Art Gallery (Otegem), Catherine Bastide (Brüssel), Leo Koenig (New York), Fons Welters (Amsterdam) und Hauser & Wirth (London/New York/Zürich), die - ebenso wie Christian Nagel (Köln/Berlin/Antwerpen) und Sprüth Magers (Berlin/London) - neben ihrer Präsenz im Hauptfeld der ART COLOGNE auch am OPEN SPACE teilnehmen werden.
Wieder in der Halle 11 der Koelnmesse gelegen, werden die rund 190 internationalen Galerien zur ART COLOGNE Kunst der Klassischen Moderne, Nachkriegskunst und zeitgenössische Kunst präsentieren. Neben wichtigen Rückkehrern und Neuausstellern wird die ART COLOGNE 2011 von Ausstellern geprägt, die bereits in den Vorjahren mit Erfolg zur ART COLOGNE zurückge¬kehrt waren. Mit dabei sind zum Beispiel Annely Juda Fine Art (London), Karsten Greve (Köln/St. Moritz/Paris), Akira Ikeda (Berlin/New York/Tokio), Hans Mayer (Düsseldorf), Lahumière (Paris), Nächst St. Stephan (Wien), Rüdiger Schöttle (München), EIGEN+ART (Berlin/Leipzig), Johnen (Berlin), Michael Werner (Berlin/Köln/New York), Gisela Capitain (Köln) und Daniel Buchholz (Berlin/Köln). Zu den wichtigen jungen Galerien in den Bereichen NEW CONTEMPORARIES und OPEN SPACE gehören u.a. Ancient + Modern (London), Isabella Bortolozzi (Berlin), Foxy Production (New York), Ben Kaufmann (Berlin), Raster (Warschau), Sommer + Kohl (Berlin), Standard (Oslo), Martin van Zomeren (Amsterdam) und Jocelyn Wolff (Paris).

Junge Künstler und junge Galerien zu fördern ist seit Jahren ein wichtiges Anliegen der ART COLOGNE. Seit über drei Jahrzehnten erhalten in enger Zu¬sammenarbeit mit dem Bundesverband Deutscher Galerien und Editionen e.V. (BVDG) junge, außergewöhnliche Künstler aus dem In- und Ausland die Möglichkeit, sich einem internationalen Publikum mit einer Einzelpräsentation zu präsentieren. Zu den erfolgreichen Teilnehmerinnen und Teilnehmern des Förderprogramms zählen mittlerweile international anerkannte Größen wie Candida Höfer, Thomas Ruff, Jörg Sasse, Thomas Demand und Elger Esser, Stephan Balkenhol, Günther Förg, Rosemarie Trockel, Andreas Slominski, Mischa Kuball, Gregor Schneider und Neo Rauch oder internationale Stars wie Erwin Wurm, Olafur Eliasson, Tracy Emin, Beat Streuli und Yinka Shonibare. Die NEW POSITIONS beziehen während der ART COLOGNE je 25 Quadratmeter große Förderkojen direkt neben den Ständen ihrer Galeristen. Zusätzlich wird einer der Nachwuchskünstler mit dem AUDI Art Award for NEW POSITIONS ausgezeichnet, der zusätzlich zu einer Einzelausstellung in der Kölner artothek eine Katalog-Veröffentlichung im Gesamtwert von ca. 10.000 Euro beinhaltet.

Ebenfalls seit über einem Jahrzehnt macht sich die ART COLOGNE für junge Galerien stark, indem sie engagierte Galeristen einlädt, im Rahmen der NEW CONTEMPORARIES auf 30 Quadratmetern ihr Programm zukunftsweisender Positionen vorzustellen. Zusätzliche Aufmerksamkeit erhalten die Galerien durch den 2010 erstmals verliehenen MAURICE LACROIX ART AWARD for New Contemporaries, der für den Preisträger die Finanzierung der kommenden Messeteilnahme sicherstellt.

Anmerkung für die Redaktion:
Bildmaterial zur ART COLOGNE 2010 finden Sie in unserer Bilddatenbank im Internet (www.artcologne.de) im Bereich Presse.