#koelnmesse

DE Icon Pfeil Icon Pfeil
DE Element 13300 Element 12300 EN

90. Jahrestag der Frühjahrsmesse 1924

Am 11. Mai 1924 öffnete Kölns erste Messe

Mit der Eröffnung des Deutzer Messegeländes wird Köln 1924 Messestadt

Am 11. Mai 1924 eröffnete der damalige Kölner Oberbürgermeister Konrad Adenauer im Beisein von Reichspräsident Friedrich Ebert und Reichskanzler Wilhelm Marx die "Frühjahrsmesse" und damit das Messegelände in Deutz - die Geschichte der Koelnmesse begann. "Tausende von Menschen", so berichtete die Kölner Presse damals, säumten "die Ufer und die Brücken", um die Geburtsstunde der Messestadt Köln mitzuerleben. Konrad Adenauer beschrieb den neuen Messestandort am Rhein als "internationalen Marktplatz", der Westeuropa als Schaufenster nach Deutschland dienen und der Kölner Wirtschaft kräftige Impulse verleihen würde.

Dass es mit der Kölner Messe endlich ein zukunftsweisendes Projekt in der Stadt gab, stimmte die Kölner 1924 euphorisch. Immerhin litten die Einwohner auch Jahre nach dem Ersten Weltkrieg noch unter Hunger, Arbeitslosigkeit und militärischer Besatzung. War schon der Festakt zur Eröffnung des Messegeländes eine Sensation, so wurde die Frühjahrsmesse, die vom 11. bis 20. Mai 1924 stattfand, ein unerwarteter Erfolg auf ganzer Linie: Auf der so genannten "Musterschau" stellten Unternehmen unterschiedlichster Branchen aus, die in 18 Hauptgruppen gegliedert waren. Darunter befanden sich auch die Wirtschaftszweige, die bis heute zu den Kernbereichen der Kölner Messen zählen: Wohnungseinrichtung, Eisen- und Stahlwaren, Nahrungs- und Genussmittel, Bürobedarf, Fotografie, Textilien und Kunstgewerbe.

Die Ausstellungsfläche von mehr als 32.000 Quadratmetern war im Vorfeld der ersten Messe schnell vermietet, sodass die Messegesellschaft fast 10.000 Unternehmen absagen musste. Denn die Messegebäude boten zunächst nur knapp 3.000 Ausstellern Platz, darunter waren bei der ersten Messe bereits 45 ausländische Unternehmen.

Der Anfangserfolg der Frühjahrsmesse beflügelte die Messegesellschaft und die Stadt Köln als größten Anteilseigner: Gemeinsam beschloss man eine Vergrößerung des Geländes, das seither beinah kontinuierlich wächst und inzwischen das fünftgrößte Messegelände der Welt ist.