#koelnmesse

DE Icon Pfeil Icon Pfeil
DE Element 13300 Element 12300 EN

Neue Vorbilder leben

Geschäftsbericht 2019

Neue Vorbilder leben

Wie schaffen wir einen Mehrwert für unsere Kunden, die Wirtschaftsregion Köln, die Gesellschaft und die Umwelt? Wir sind davon überzeugt: Nur die zukunftsorientierten Messen erreichen ihre wirtschaftlichen, gesellschaftlichen und ökologischen Ziele. Deshalb gestalten wir viele Leistungsbereiche neu. Erste konkrete Umsetzungen im Bereich Umwelt, Gesellschaft und Ökonomie sind realisiert. Weitere Maßnahmen werden gerade umgesetzt oder sind geplant. Welche Vorbilder wir haben, wie wir sie umsetzen und welche Vorteile wir uns davon versprechen, darüber berichten wir auf den folgenden Seiten. Lessen Sie mehr dazu in unserem Geschäftsbericht 2019 (.pdf)

Mehr mit weniger erreichen

Messen machen zahlreiche internationale Begegnungen an einem Ort in wenigen Tagen möglich. Sie fördern Wissensaustausch, Zusammenarbeit und eine positive wirtschaftliche Entwicklung. Auch in Zukunft bleiben Messen eine wichtige Grundlage für erfolgreiche, globale Kooperationen aus denen Innovationen erwachsen.

Um Messen möglich zu machen, braucht es viele Ressourcen und einen hohen Reise- und Logistikaufwand. Unser Maßnahmenpaket hat das Ziel, den Ausstoß von Emissionen, den Energieverbrauch und die Verkehrsbelastung deutlich zu senken. Unsere Maßnahmen zur Reduktion von Kohlendioxid-(CO2) und Stickoxid-(NOX) Emissionen werden durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur im Rahmen der „Digitalisierung kommunaler Verkehrssysteme“ unterstützt und gefördert, um einen Beitrag zum Kölner „Luftreinhalteplan“ zu leisten. Weit über die Hälfte der Investition von rund 10 Millionen Euro trägt die Koelnmesse selbst.

Im Vollbetrieb während eines Messejahrs geht es um aktuell 80.000 Lkw, davon 16.000 über 40 Tonnen und den Individualverkehr von rund 3 Millionen PKW rund um das Messegelände. Der gesamte Verkehr soll digital optimiert werden, er wird entzerrt und Staus werden reduziert. Dafür ist die Zeitfensterbuchung für Lkw ein entscheidendes Mittel: Die Lkw werden in genau definierten Zeiträumen präzise bereits ab Start der Anfahrt dort hin navigiert, wo eine optimale Be- und Entladesituation an der Messe gegeben ist. Wenn sich ein Lkw verspätet, wird das Zeitfenster automatisch anders vergeben. Gleichzeitig wird das Personal informiert und Gabelstapler neu organisiert.

Millionen Wege besser organisieren

Das Zeitfenster Management für die Lkw ist eingebettet in eine umfassende Verkehrssteuerung im Umfeld der Messe. Die Basis für dieses System ist die digitale Routing-Technologie NUNAV. Sie wurde genau auf die Situation der Koelnmesse angepasst. Mit den neu erfassten Geodaten des Messegeländes und einer speziell entwickelten Steuerungsoberfläche können Verkehrsströme, Tor- und Hallenzufahrten, Parkplatzbelegungen und städtische Verkehrsräume besser koordiniert werden. Die Verkehrszentrale der Stadt Köln und die des Lands NRW sind mit dem System vernetzt. Darüber hinaus gewährleisten 25 neu installierte, digitale Verkehrsleitanzeigen eine optimierte Verkehrsführung.

Attraktive Verkehrsideen

Die Anreise mit dem öffentlichen Nahverkehr ist eine der umweltfreundlichsten Möglichkeiten, die Messe zu erreichen. Eintrittskarten vieler Veranstaltungen gelten als Fahrausweis im Verkehrsverbund Rhein-Sieg und durch die Kooperation mit der Deutschen Bahn können Tickets zu vergünstigten Tarifen gebucht werden. Der Ausbau des Bahnknotens Köln und Ideen für alternative Verkehrslösungen, wie zum Beispiel eine Seilbahn vom Hauptbahnhof zum Bahnhof Köln/Messe Deutz, sind Projekte, in denen sich die Koelnmesse stark engagiert.

Nachhaltiges Bauen

Die Koelnmesse versteht Nachhaltigkeit auch als integralen Bestandteil bei ihren Bauprojekten: Das Confex® als Messe-, Kongress- und Eventlocation wurde so geplant, dass es bereits vorab von der Deutschen Gesellschaft für Nachhaltiges Bauen mit der höchsten Kategorie in Platin vorzertifiziert wurde. Außerdem wird die Ausstellungsfläche im Rahmen des Investitionsprogramms Koelnmesse 3.0 auf den neuesten Stand der Technik gebracht und somit weitere Ziele erreicht. So wird der Energieverbrauch für Wärme um bis zu 30 %, der Stromverbrauch der Haustechnik um bis zu 25 % und die CO2-Emissionen um 3.200 Tonnen jährlich reduziert.


Wir sind überzeugt, dass Arbeits- und Lebensqualität zusammengehören

Wir wollen mehr sein als ein solider Arbeitgeber, der ein hohes Maß an Sicherheit bietet. Wir wollen unser Teamwork optimieren, um Potenziale besser zu nutzen. Wir wollen Rahmenbedingungen schaffen, die Ideen und Innovationen fördern. Wir wollen Arbeit familienfreundlich organisieren. Und wir wollen eine bessere Chancen-Förderung für alle. Denn mit der Steigerung der Arbeits- und Lebensqualität verbessern sich unsere Leistungen und unsere Bedeutung nimmt zu – als Unternehmen, als Wirtschaftsfaktor in der Region und als Teil der Gesellschaft.

Ein starkes Netzwerk verbessert unsere Chancen

Um die Zusammenarbeit auch über internationale Grenzen hinweg zu optimieren, arbeiten alle Mitarbeiter mit einer modernen, mobilen IT-Ausstattung. Kollegen weltweit werden damit besser ins Team integriert. Wir setzen Standards und optimieren Know-how- und Qualitätsmanagement. Regelmäßige Informationsveranstaltungen, die Mitarbeiterzeitung, der Social Workplace und ein neues Schulungsprogramm erweitern und intensivieren den internen Austausch. Mit der Digitalisierung ändert sich vieles schneller, wir müssen kontinuierlich dazulernen. Die neu eingeführte Online-Lernplattform „Academy“ macht individuelles Lernen für Mitarbeiter einfacher.

In immer mehr Projekten halten agile Projektmanagement-Methoden wie Scrum oder Innovationstechniken wie Design Thinking Einzug und helfen uns, neue Lösungen zu erarbeiten. In einigen Projekten werden diese Vorgehensweisen bereits erfolgreich eingesetzt.

Beruf, Familie und Freizeit neu gestalten

Mit Gleitzeit, einer flexiblen Arbeitszeitgestaltung und Regelungen zum mobilen Arbeiten ermöglichen wir, die Arbeitsbedingungen der persönlichen Lebenssituation anzupassen. Wir haben ein Eltern-Kind-Zimmer geschaffen und bieten Beratung bei besonderen Lebensumständen, wie beispielsweise bei der Unterstützung pflegebedürftiger Angehöriger oder bei Themen im persönlichen Gesundheitsmanagement.

Mit dem geplanten Bau des neuen Koelnmesse Bürogebäudes am Messekreisel direkt gegenüber dem Eingang Nord des Messegeländes schaffen wir neuen Spielraum, unsere Arbeitsbedingungen künftig noch individueller und attraktiver zu gestalten.

Vielfalt und Gleichberechtigung fördern

2019 nahm die Koelnmesse zum vierten Mal am Cross-Mentoring-Programm für Frauen teil. Einer weiblichen Mentee wird dabei ein Mentor oder eine Mentorin aus einem anderen teilnehmenden Kölner Unternehmen zur Seite gestellt. Von der Koelnmesse sind vier Mentees und vier Mentoren beteiligt. Neben dem 1:1-Mentoring umfasst das Programm Workshops, Unternehmensbesuche und Netzwerkveranstaltungen. Ziel ist die berufliche Förderung von Frauen in der Koelnmesse und in Kölner Unternehmen.

Das interne Frauennetzwerk Female Leadership 2.0 unterstützt Kolleginnen unabhängig von Alter, Karriere-Level oder Funktion mit Vorträgen, Workshops und Netzwerkveranstaltungen und gibt dem Thema „Frauen in Führung“ mehr Sichtbarkeit.


Das Angebot wird agiler, internationaler, digitaler

Die Koelnmesse hat einen klaren Auftrag. Wir fördern 25 starke Branchen, deren Messen wir weltweit veranstalten, und geben der Wirtschaftsregion Köln nachhaltig Impulse. Wir sind Spiegel, Forum und Innovationsmotor für die globale Entwicklung dieser Branchen. Digitalisierung und Umweltaspekte fordern in allen Bereichen neues Denken und Handeln und die Ansprüche an unsere Verantwortung steigen. Wir verstehen diese Herausforderung als Chance für eine erfolgreiche Weiterentwicklung und schaffen neue Angebote.

Neue Services erweitern Potenzial, Spielraum und Reichweite

Mit dem LeadTracking-Service der Koelnmesse erfassen Aussteller die Kontaktdaten von interessierten Messebesuchern digital. Das ist wesentlich einfacher und schneller und bedeutet mehr Zeit für Gespräche mit Partnern und Kunden.

Unsere Online-Business-Plattform für die Einrichtungsbranche heißt ambista. Sie verbessert das Matchmaking zwischen Ausstellern und Besuchern – vor, während und nach der Messe. Sie erweitert das Messeerlebnis und die Businessoptionen auf 365 Tage und 24 Stunden und intensiviert die aufgebauten Kontakte und Produkterfahrungen.

Shows, Highlights und Beiträge unserer Messen werden mit Live-Streamings und Videos-on-demand online erlebbar. Das Interesse daran ist groß. Das Live-Streaming der Eröffnungsshow der gamescom 2019 hatte in der Spitze 500.000 Zuschauer gleichzeitig und durch das Digitalangebot gamescom now verfolgten Millionen Gaming-Fans die Messe im Netz.

Software-Update der Koelnmesse

Die Know-how-Konzentration und der intensive, globale Einfluss unserer Messeveranstaltungen machen uns zu einem wichtigen Impulsgeber für viele Branchen. Aber das Tempo für Neuentwicklungen und Veränderungen nimmt zu. Deshalb nutzen wir neue Methoden und Kompetenzbereiche, um zukunftsorientierte Ideen und Konzepte zu realisieren.

Die DMEXCO ist ein gutes Beispiel. Im vergangenen Jahr wurde die Erlebniswelt rund um die neuesten digitalen Trends um einen wichtigen Aspekt ergänzt. Die Themen nachhaltiges Handeln, CO2-Kompensation und die Rückbesinnung auf mehr Haltung im Marketing bekommen eine entscheidende Rolle. In einem ersten Projekt mit dem Social Business „Treedom“ wurden Spenden generiert und Bäume in Kenia gepflanzt. Diese werden insgesamt rund eine Million Kilogramm CO2 speichern – eine Initiative, die fortgeführt wird.

Mit Plattformen wie der „Anuga Horizon 2050 – Better Food for a Better World“ schaffen wir Aufmerksamkeit für branchen-relevante Themen. Wir gestalten Sonderschauen wie „h+h cologne goes green“ oder „Future Interiors – designed in Germany“ für nachhaltig produzierte Möbel, schaffen emotionale Events wie den „DMEXCO Forest“ oder „Zukunft jetzt – Mein Bild für die Expo 2020“, bieten Guided Tours an und richten Konferenzprogramme entlang der Zukunftsthemen aus und bringen so Visionäre, Innovatoren, Initiativen und Start-ups zusammen. Nachhaltigkeits-Awards schaffen zusätzliche Aufmerksamkeit und richten den Spot auf herausragende Angebote. 2019 setzten wir gemeinsam mit unseren Partnern das Thema Nachhaltigkeit bei zahlreichen Messen als Top-Thema auf die Agenda – so sehen wir unsere Aufgabe als Marktplatz. Auch in den kommenden Jahren wird Nachhaltigkeit ein wichtiges Thema bleiben, für das wir über unsere reichweitenstarken Kanäle Öffentlichkeit schaffen.

Wir investieren in neue digitale Technologien, damit sich unsere Kunden in ihrer Branche optimal präsentieren können. Neue Veranstaltungshallen werden gebaut und ergänzende digitale Services etabliert. Eine Vielzahl von Screens im gesamten Messegelände schaffen ganz neue Erlebnismöglichkeiten.

Die strategische Ausrichtung ist global

Einstieg und Erfolg in internationale Wachstumsmärkte ist für viele unserer Kunden Bestandteil ihrer Unternehmensstrategie. Mit 11 Tochtergesellschaften und Joint-Ventures sowie über 100 Vertriebsbüros in allen wichtigen Märkten unterstützen wir sie auf diesem Weg. Entsprechend der Branchenthemen unserer Leitveranstaltungen in Köln entwickeln wir Auslandsmessen auf allen Kontinenten. Mit Hilfe dieses Netzwerks gewährleisten wir weltweit die gleiche Qualität der Unternehmens- und Produktpräsenz für unsere Kunden. Diese Ausrichtung sehen wir nicht als Konkurrenz, sondern als eine optimale Ergänzung und Absicherung für den deutschen Markt.