#koelnmesse

DE Icon Pfeil Icon Pfeil
DE Element 13300 Element 12300 EN

Erfolgreicher Markteinstieg mit UrbanTec Brasil in Rio de Janeiro

Kongressveranstaltung mit 800 Teilnehmern zu allen Fragen der Urbanisierung

Die Nachrichten über Brasilien in den vergangenen Wochen waren alles andere als erfreulich. Die derzeitige Wirtschaftskrise verbunden mit einer gegenseitigen politischen Blockade auf nationaler Ebene verunsichert Investoren, Unternehmen und Verbraucher. Dennoch muss das Land mit seinen kontinentalen Ausmaßen die Zukunft gestalten. Hierbei wird vor allem Deutschland als verlässlicher Partner von brasilianischer Seite aus geschätzt. Dies gilt für Politik, Wirtschaft, Kultur und Gesellschaft gleichermaßen.

Da traf es sich gut, dass die Koelnmesse als eine der führenden Messegesellschaften mit dem neuen Format UrbanTec Brasil (30. September bis 02. Oktober 2015) ein Bekenntnis zum Standort Brasilien abgab. Der Erfolg der ersten Kongressveranstaltung mit über 800 Teilnehmern zu allen Fragen der Urbanisierung bestätigte die Einschätzung, auch in der derzeitigen Lage Brasiliens in die für die weitere Entwicklung des Landes so wichtigen Themenfelder Infrastruktur in Städten und Ballungsräumen zu investieren. Zum einen herrscht hier ein enormer Nachholbedarf und zum anderen wird die Debatte um "Smart Cities" in Brasilien sehr viel stärker diskutiert.

Mit einer Absichtserklärung zwischen Deutschland und Brasilien für eine Urbanisierungspartnerschaft, die unlängst bei den ersten deutsch-brasilianischen Regierungskonsultationen in der Hauptstadt Brasilia unterschrieben wurde, existiert nun auch eine Art Blaupause für die UrbanTec Brasil. Dies war auch der Grund, warum der Präsident der Europäischen Investitionsbank Dr. Werner Hoyer an der UrbanTec Brasil teilnahm und er gemeinsam mit Gerald Böse und Jürgen Roters den brasilianischen Finanzminister Joaquim Levy beim Dinner in Rio de Janeiro traf.

Hier zeigte sich auch, dass die Partnerschaft der Koelnmesse mit der in Rio de Janeiro ansässigen Stiftung Vargas ("Fundacao Getulio Vargas") eine richtige Entscheidung war. "Der Erfolg der ersten UrbanTec Brasil ist im wesentlichen dieser engen Kooperation zu verdanken", betont Gerald Böse, Vorsitzender der Geschäftsführung der Koelnmesse GmbH. Gemeinsam mit dem Oberbürgermeister der Stadt Köln Jürgen Roters und einer sie begleitenden Kölner Delegation wurde die Plattform der im neuen Centro Cultural in Rios Stadtteil Botafogo ausgerichteten Veranstaltung auch für weitere Gespräche und Präsentationen genutzt. Dies vor allem auch im Rahmen der seit 2011 bestehenden Städtepartnerschaft zwischen Köln und Rio de Janeiro. "Ich habe mir immer gewünscht, dass diese Städtepartnerschaft weniger aus Empfängen, sondern mehr aus konkreten Projekten besteht und eine grosse Nachhaltigkeit aufweist", sagt Jürgen Roters, der auch Aufsichtsratsvorsitzender der Koelnmesse GmbH ist.

So wurde im Rahmen der UrbanTec Brasil auch ein Vertrag zwischen der AVG Köln und der Comlurb Rio de Janeiro im Bereich Verwertung von Grünabfällen im Stadtgebiet von Rio de Janeiro unterzeichnet. Außerdem wird 2017 das Gürzenich Orchester Köln in Brasilien und Argentinien erstmals eine Konzerttournee veranstalten. Der Auftakt wird am 3. September 2017 in Rio de Janeiro sein. Die Kölner Wirtschaftsförderung konnte in den vergangenen Jahren mit einer gezielten Kampagne zahlreiche Unternehmen aus Brasilien für den Wirtschaftsstandort Köln gewinnen. Weitere davon sind im Fokus.

Auch für die Koelmesse stehen die Perspektiven in und mit Brasilien im Vordergrund. Andere Wirtschaftsbereiche und Branchen neben dem weiten Feld der Urbanisierung sind dabei interessant. Gerade der Ernährungsbereich - eines der Kerngeschäftsfelder der Koelnmesse - bietet großes Potenzial. "Wir wollen in Brasilien wachsen, es zu einem unserer wichtigen Auslandsmärkte entwickeln", unterstreicht Gerald Böse und fügt hinzu: "Aber Wachstum nicht um jeden Preis, sondern mit geeigneten Partnern umsichtig und zugleich gezielt weiter vorangehen. Das wird unsere Strategie sein. Auch wenn die Krise Brasilien derzeit im Bann hält, wird es in absehbarer Zeit wieder auf Wachstumskurs gehen. Die Chancen des Landes sind aus deutscher Sicht unverändert hoch. Das wollen und werden wir als Koelnmesse nutzen."


UrbanTec Brasil www.urbantec-brasil.com