#koelnmesse

DE Icon Pfeil Icon Pfeil
DE Element 13300 Element 12300 EN
Text in die Zwischenablage kopieren

Back to the Future: Re-Start der h+h cologne überzeugt mit hoher Internationalität

Mit einem überzeugenden Ergebnis ist am Sonntag die h+h cologne 2022 zu Ende gegangen. Rund 4.500 Besucher aus 49 Ländern sorgten für überaus zufriedene Gesichter an den Messeständen. „Back to the Future“ lautete das Motto auf der zentralen Eventfläche der Messe und hätte kaum besser gewählt sein können. Die Erleichterung und Freude, sich nach zwei Jahren Zwangspause wieder persönlich austauschen, über die aktuellen Trends diskutieren sowie Materialien anfassen und fühlen zu können, sorgte bei Ausstellern und Fachpublikum für eine gleichermaßen positive Stimmung. Abgerundet wurde der Erfolg der h+h cologne durch eine rege Ordertätigkeit.

Auch wenn die Zahlen wie erwartet noch nicht das Niveau einer h+h cologne vor der Pandemie erreichen konnten, waren sich die ausstellenden Unternehmen über eines einig: Die Internationalität und die Qualität der Fachbesucherinnen und Fachbesucher waren einer internationalen Leitmesse mehr als würdig. Mit einem Auslandsanteil bei den ausstellenden Unternehmen von 84 Prozent und 42 Prozent auf Seiten der Fachbesucher:innen konnte die Messe bei der Internationalität die Spitzenwerte der h+h cologne 2019 teilweise sogar übertreffen.

h+h cologne gibt positives Signal
Für Koelnmesse Geschäftsführer Oliver Frese ist das eine Bestätigung der starken Leitfunktion der h+h cologne für die textile Handarbeitsbranche: „Dass es uns unter schwierigen Vorzeichen gelungen ist, den für einen Top-Handelsplatz der Branche so wichtigen internationalen Rückhalt für die h+h cologne zu erhalten, ist ein wirklich positives Signal für die gesamte Branche.“ Viele der ausstellenden Unternehmen hatten zudem im Vorfeld ihren eigenen Beitrag zu diesem Erfolg geleistet, indem sie ihre in der Pandemie bereits bewährten und neu aufgebauten digitalen Vertriebs- und Kommunikationswege nutzten, um ihre Kundinnen und Kunden wieder zu einem persönlichen Treffen auf die Messe einzuladen. Darüber und über die vielen kreativ gestalteten Messestände freute sich der Koelnmesse Geschäftsführer ganz besonders, zeige es doch, „wie sehr die Unternehmen ihre wichtigste Branchenplattform in den vergangenen zwei Jahren vermisst haben“.

Auch deshalb hatte Hedi Ehlen, Geschäftsführerin des Branchenverbandes Initiative Handarbeit e. V., nach eigenen Worten bei ihrem Messefazit ein lachendes und ein weinendes Auge: „Ich freue mich sehr über den Re-Start der h+h cologne, wenngleich sie sich wegen der aktuellen Umstände in kleinerem Format präsentierte.“ Das Zeichen des Aufbruchs und des Neubeginns, das von der
h+h cologne 2022 ausgehe, sei aber so deutlich gewesen, dass sie keinerlei Zweifel habe, „dass sich unsere Branche im kommenden Jahr wieder geschlossen auf der h+h cologne präsentieren wird.“

Trend zur kreativen Freizeitgestaltung weiterhin ungebrochen
Positiv ist auch ein Blick auf die Entwicklung des textilen Handarbeitsmarktes. Denn der anhaltende Trend zur kreativen Freizeitgestaltung ist nach wie vor ungebrochen. Der Gesamtmarkt für Handarbeitsbedarf in Deutschland belief sich 2021 gemessen an Endverbraucherpreisen auf 1,2 Milliarden Euro, so der Branchenverband. Der Markt bewege sich somit nach wie vor auf hohem Niveau. Nach dem Ausnahme-Jahr 2020, in dem ein sprunghaftes Marktwachstum mit zweistelligem Plus verzeichnet wurde, habe sich der Markt 2021 jedoch normalisiert.

Die nächste h+h cologne findet vom 31.03.–02.04.2023 statt.
Text in die Zwischenablage kopieren

Back to the Future: h+h cologne re-start convinces with high level of internationality

h+h cologne 2022 closed on Sunday with a convincing result. Around 4,500 visitors from 49 countries led to thoroughly satisfied faces at the exhibition stands. "Back to the Future" was the motto on the central event zone of the trade fair and couldn't have been chosen more appropriately. The relief and joy at being able to engage in an exchange, discuss the current trends and being able to touch and feel materials after a compulsory break of two years triggered off an equally positive mood among both the exhibitors and the trade audience. The success of h+h cologne was rounded off by a high order intake.

Even if, as awaited, the figures didn't reach the level of the editions of h+h cologne prior to the pandemic, the exhibiting companies were unanimous on one point: The internationality and quality of the trade visitors were more than worthy of a leading international trade fair. With a foreign share of exhibiting companies of 84 percent and a 42 percent for the trade visitors, the trade fair was in some cases even able to top the record highs of h+h cologne 2019.

h+h cologne emits a positive signal
For the Chief Operating Officer of Koelnmesse, Oliver Frese, this is confirmation of the strong leader function h+h cologne has for the textile handicraft industry: "The fact that we succeeded in gaining such significant international support for h+h cologne, which is so important for a top trading place, in spite of the challenging circumstances, really is a positive signal for the whole industry." Many of the exhibiting companies made their own contribution to this success in the run-up to the trade fair by using their existing and newly established digital sales and communication channels that proved invaluable during the pandemic to invite their customers to a personal meeting at the trade fair again. The Chief Operating Officer of Koelnmesse was particularly delighted about this and about the many creatively designed exhibition stands, because it demonstrated "how much the companies have missed their most important industry platform over the past two years."

This was also why in her own words Hedi Ehlen, Executive Director of the industry association, Initiative Handarbeit e.V. had mixed feelings on summing up the outcome of the fair: "I am delighted about the re-start of h+h cologne, even if its format is somewhat smaller due to the current circumstances." She added that the sign of change and new beginning heralded
by h+h cologne 2022 was so explicit that she is convinced "our entire industry will be present at h+h cologne next year."

Trend towards creative recreational pastimes ongoing
The development of the textile handicraft market is also positive. Because the ongoing trend towards creative recreational pastimes is still unbroken. In 2021, the overall market for handicraft supplies in Germany amounted to Euro 1.2 billion measured in prices paid by the end users, according to the industry association. The market thus matched its previous high level. After the exceptional year in 2020, where rapid, two-digit market growth was recorded, the market however returned to normal in 2021.

The next h+h cologne will take place from 31.03–02.04.2023.

Funktionen

Artikel drucken
Artikel teilen via
Artikel als PDF herunterladen
Other languages
Passendes Bildmaterial